Kandelaberfichten

Durch einen naturinteressierten Wergwanderer aus Germering wurden wir letztes Jahr darauf aufmerksam gemacht, dass am Fuße des Tagweidkopfes in der Nähe des Wendelsteins ein Bestand an sehr alten Kandelaberfichten steht. Der Name Kandelaberfichten kommt von der speziellen Wuchsform dieser Fichten. Wenn eine Fichte ihren Wipfel verliert, z.B. durch einen Blitzschlag oder durch Weideeinflüsse, bildet der Baum aus seinen Seitenästen neue Wipfel und der Baum bekommt dadurch die Form eines Kandelabers. Bei einer gemeinsamen Begehung wurde dann festgestellt, dass die wohl zu den deutschlandweit größten Kandelaberfichten zählenden Bäume auf Oberaudorfer Gebiet, also nicht mehr in unserem Landkreis stehen. Wir hoffen, dass es gelingt, diese doch sehr beeindruckenden Zeugnisse der Natur noch lange zu erhalten.

Manfred Burger