Bienen - eine gefährdete Spezies?

Für Bienen wird es immer schwieriger Nahrung zu finden. Von Pestiziden und Monokulturen geschwächt sterben immer mehr Bienenvölker. Albert Einstein soll gesagt haben: "Wenn die Bienen aussterben stirbt vier Jahre später auch der Mensch."

Auch bei uns mehren sich die Maisfelder, konnten wir in den letzten Jahren immer seltener Wiesen entdecken, die mehr bieten als Löwenzahn und Hahnenfuß. Zum Glück gibt es jedoch in vielen Gärten und auf Balkonen unserer Region ein breites Angebot pollenspendender Blumen, Büsche und Bäume. Auch im Wald finden unsere Honigproduzenten manchen Leckerbissen. Aber kann all das den fortschreitenden Nahrungsverlust ausgleichen?

An dieser Stelle ist nur ein kurzer Anriss möglich. Filme, die tiefer in die Thematik einführen, gibt es im Internet. Im Folgenden zwei Filme:

1. More than Honey - Ein Gespräch über Bienen (4:22) »»

2. Summ mir das Lied vom Tod - Doku über das Bienensterben (56:41) »»

Für die, die lieber zuhören, gibt es in der Mediathek von Bayern 2 mehr zum Thema

Auch an Holzkirchen geht das Bienensterben nicht vorüber. Der Holzkirchner Merkur berichtete am 02.06.2017 darüber.

Mehr zu den Aktivitäten, wie die Ortsgruppe Holzkirchen Bienen und anderen Insekten in helfen will, gibt es auf der Seite  Blühendes Holzkirchen