Insekten helfen

Insekten sind die artenreichste Tiergruppe. Sie bilden das Fundament eines gesunden Ökosystems. Sie sind nicht nur die wichtigsten Pflanzenbestäuber, sondern regulieren auch Schädlinge und dienen zahlreichen anderen Arten als Futter. Weniger Insekten bedeutet deshalb weniger Fische, Frösche, Eidechsen, Vögel und Säugetiere.
Insekten helfen uns bei derBestäubung der Blüten, sie sind unersetzlich. Sie sorgen für die Vielfalt von Pflanzen und Tieren. Ohne Insekten gäbe es im Herbst nur wenige und minderwertige Äpfel. Bei den Wildpflanzen gibt es ebenso unzählige solcher Abhängigkeiten.
Insekten anzuschauen und zu Beobachten ist Erholung für die Seele.

Sicher trifft das nicht für alle zu: Bremsen,. Mücken, Zecken und Co. haben wir alle nicht so gern. Aber auch sie erfüllen eine wichtige Funktion im Kreislauf der Natur.

Insekten sind stark bedroht. Jahrzehntelange Untersuchungen belegen massive Biomasseverluste in Schutzgebieten. Fast 30 Jahre wurden Schutzgebiete untersucht – die Ergebnisse sind erschreckend: Knapp 80% weniger Biomasse bei Fluginsekten. Zu diesem Thema hier ein paar weiter informierende Links:

Es stellt sich nicht mehr die Frage, ob die Insektenwelt in Schwierigkeiten steckt, sondern wie das Insektensterben zu stoppen ist. Wir alle können Insekten beim Überleben helfen - auf dem Balkon, im Garten, als Kommune oder in der Landwirtschaft. Hier geht's zum "Wie" ...

Einige Vertreter*innen dieser Spezies wollen wir hier vorstellen:
Zur Bildergalerie "Die bunte Vielfalt der Insekten".

Über einige Insekten haben wir mehr als nur Bilder zusammengetragen:


Abschließend noch ein paar ergänzende Internetseiten zum Thema: