Zur Startseite
  • Aktuelles
  • Aktiv werden

Natur vor der Haustür

Ortsgruppen

Kinder+Jugend

Informationen

Aktuelles

Die Ortsgruppe Otterfing des Bund Naturschutz ist wieder aktiv

Liebe Freundinnen und Freunde des Bund Naturschutz,
wir treffen uns wieder am Mittwoch 1. Septembert 2021 um 19:30 im Gasthof Bella Punjabi (Bahnhofstrasse 14).
Bei schönem Wetter findet das Treffen im Freien statt. Interessierte sind herzlich eingelanden.


Auszeichnung für unsere Partnergruppe in Thalham

Unsere Partnergruppe in Thalheim wurde Preisträger bei Machen ! 2020.

Unter dem Motto „Nicht nur reden - einfach machen!“ hatte der Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Länder, Marco Wanderwitz, im ersten Halbjahr 2020 zum Ideenwettbewerb für ehrenamtliches Engagement aufgerufen. Der Naturschutzverein Zwönitztal e.V. (NVZ) bewarb sich in der Kategorie Ost-West-Partnerschaft mit seinem Naturschutzprojekt.

Am Montag, dem 9. November 2020 wurde durch das Bundesministerium veröffentlicht, dass unser Projekt zu den Preisträgern gehört. In Thalheim und Otterfing ist seitdem die Freude groß, denn der 3. Platz ist mit einem Preisgeld von 10.000 EUR verbunden.

Seit 30 Jahre arbeiten die zwei Naturschutzgruppen aus Thalheim, der NVZ und die Ortsgruppe des BUND Sachsen e.V., mit der Ortsgruppe Otterfing des Bund Naturschutz in Bayern e.V. eng zusammen.
„Meine Idee war es, anlässlich 30 Jahre Deutsche Einheit unserer Partnerschaft neue Impulse zu geben und dauerhaft an die Gründungsmöglichkeit durch die deutsche Wiedervereinigung zu erinnern.“, so Bernd Birkigt.

„... und wir könnten gemeinsam 30 neue Streuobstbäume pflanzen. Je eine individuelle
Informationstafel in Thalheim und Otterfing könnte dauerhaft über den kulturellen Wert, die Nutzung und den Beitrag von Streuobstwiesen zur Sicherung der Biodiversität, insbesondere als Lebensraum vieler Insekten und Vogelarten, informieren...“, langsam wuchs die Idee in unseren Köpfen... „Nicht zu vergessen, dass auch unsere Partnerschaft 30 Jahre jung ist“, unterstrich Dr. Jürgen Brunner. „Auch wollten wir eine gemeinsame Naturschutztagung im Biosphärenreservat Rhön veranstalten“, erinnerte Steffen Toth auf die Frage was denn die Inhalte der Bewerbung waren.

Hochstamm-Obstbäume wurden ausgesucht und bestellt. Dabei wurde besonders auf alte Sorten geachtet, die auch in den rauen Lagen des Erzgebirges wachsen können bzw. in der Vergangenheit nachweislich in unserer Region angepflanzt wurden. Neben den Bäumen selbst bedarf es aber noch vieles mehr. Pflanzpfähle, Wurzel- und Stammschutz, die die jungen Pflanzen vor Fraß-Schäden durch Wühlmäuse und Rehe zu schützen. Baumanstrich, Mutterboden und Langzeitdünger darf in diesen kargen Lage nicht vergessen werden und ein Bagger für die Pflanzlöcher, sonst ist es bei dem steinigen Boden nicht zu schaffen die Bäume an einem Tag in die Erde zu bringen und man muss einen Tag finden an dem gepflanzt werden kann.

Der 18.11.2020 wurde auserkoren. Glücklicherweise konnten viele Vereinsmitglieder sich diesen Tag freihalten.

Doch am Morgen gab es die erste Überraschung, ein typischer Erzgebirgslandregen hatte die steile Auffahrt des Pfarrberges unmöglich gemacht – es sei denn man besitzt ein Allradfahrzeug.

Dankenswerter Weise hat die Firma Hahn uns ausgeholfen und alles Notwendige auf unsere Streuobstwiese gefahren.
Ohne diese Hilfe hätten wir wohl die Pflanzaktion abblasen müssen!

Bernd und Lukas hatten sich einen gut durchdachten Plan überlegt und nun die große Aufgabe uns alle einzubinden.
Das Falten der Pflanzkörbe war zunächst eine Herausforderung, die Martina und Peggy aber bald zur Perfektion
gebracht hatten. Dann ging es auch schon los, Pflanz-, Dünge- und Transport-Trupps wurden gebildet... Der nächtliche
Regen wich einem herrlichen Herbsttag und das geflügelte Wort „steinreich“ wurde Inhalt eines schweißtreibenden Tages.

Während wir die ersten 12 Bäume in die Erde brachten wurde eine leckere Gulaschsuppe von Familie Kaiser vorbereitet, die uns, noch mal schnell auf dem Feuer aufgewärmt, wieder neue Kraft gab!

Besonders schön war auch, dass ein Spaziergänger spontan bei unserer Pflanzaktion mitmachte. Gern wandert er über den Pfarrberg und genießt den herrlichen Blick – heute hilft er mit, dass der Pfarrberg auch in Zukunft ein wunderschönes Stück Thalheim bleibt!
Und so wird langsam aus einem sonnigen Herbsttag ein kühler Abend, unsere Kräfte schwinden, aber alle beißen die Zähne noch einmal zusammen. Die letzten Bäume müssen noch in die Erde, die Baumschutzfarbe an die Stämme gestrichen, der Verbiss-Schutz angelegt und die Pflanzpfähle in die Erde geschlagen werden....

Müde aber zufrieden beenden wir diesen Tag, der uns allen noch lange in Erinnerung bleiben wird!

Ein Dankeschön hier noch einmal an Alle – beginnend von der Idee, der Antragstellung bis zur Umsetzung – so etwas schafft man nur gemeinsam!

Hoffen wir, dass die Bäume gut einwachsen und Früchte tragen werden!

Und dass dieses Stück Kulturlandschaft auch noch den nächsten Generationen Freude bringen wird, dass Spaziergänger mit offenen Augen auf Entdeckungsreise gehen und sie den Unterschied zwischen ausgeräuberten Wiesen und Feldern und artenreichen Lebensräumen sehen und erleben können.

Mehr zur Partnerschaft zwischen Thalheim und Otterfing finden Sie hier.