Kurze Chronik der Ortsgruppe Otterfing des Bund Naturschutz

1985
Im Jahre 1985 wird die Ortsgruppe Otterfing von 14 Mitgliedern des Bund Naturschutz (BN) aus dem Gemeindegebiet gegründet. Es ist ihre Absicht, sich organisiert für den Erhalt und die Förderung der natürlichen Lebensgrundlagen Otterfings einzusetzen. Bereits auf der ersten Jahreshauptversammlung 1986 kann der Vorsitzende Georg Strobl dem Schreinermeister Georg Wohlschläger zu einer großen Ehrung gratulieren. Georg Wohlschläger hat für seine 50-jährige aktive Mitgliedschaft im BN die "Goldene Ehrennadel des Bund Naturschutz" erhalten. In der noch jungen Ortsgruppe setzt sich Georg Wohlschläger für die Errichtung eines Feuchtbiotops ein und unterstützt den Aufbau einer Jugendgruppe.

1986
Erwachendes Umweltbewusstsein durch die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl im Mai und die geplante Mülldeponie im Hofoldinger Forst fördert das Wachstum der Ortsgruppe auf über 100 Mitglieder.

1987
Ein Feuchtbiotop wird angelegt und seitdem vom BN Otterfing betreut.

1988
Helmut Drösler übernimmt die Leitung der Ortsgruppe, das Hauptaugenmerk gilt in den folgenden Jahren dem Erhalt des ortsprägenden alten Baumbestandes. Unter der Leitung von Günter Schneider werden von 1988 bis 1993 die alten Bäume erfasst und ein Baumatlas angelegt.

1989
Eine BN-Jugendgruppe wird gegründet. Die Gruppe erhält 1990 den 2. Preis im Europäischen Umweltwettbewerb für ihre Initiative im Rahmen der Aktion "Mobil ohne Auto".

1991
Der BN Otterfing beginnt jährlich Bäume zu pflanzen, vorzugsweise Linden. Alle neuen Bäume werden von Otterfinger Bürgerinnen und Bürgern, Firmen und dem Landratsamt gespendet.

1992
In diesem Jahr übernimmt Rudi Kuntze für 5 Jahre den Vorsitz der Ortsgruppe.

1996
Die BN-Kindergruppe "Eichhörnchen" wird gegründet um in den Kindern die Liebe zur Natur und den verantwortungsvollen Umgang mit ihr zu fördern. Bis heute wird sie von bis zu 20 Kindern regelmäßig besucht.

1997
Karl-Martin Einwanger übernimmt den Vorsitz der Ortsgruppe. Er leitet sie bis heute. Im Herbst 1997 gibt die BN-Ortsgruppe den Denkanstoß für ein Agenda 21 Programm in Otterfing. An einem Wochenende wird die Bevölkerung an das Thema durch Vorträge und einer Ausstellung herangeführt. Mehr zu dem aus diesem Denkanstoß entstandenen Bürgerforum Otterfing Agenda 21 finden Sie auf ihrer  Website.

2000
Im Jahr 2000 wird vom BN erstmals der "Baum des Jahres" gewählt. 2006 wird die Kirchenlinde Baum des Jahres, sie ist seit über 30 Jahren ein Naturdenkmal.

2003
Im Jahre 2003 führt die Ortsgruppe zur 1000-Jahrfeier von Otterfing, die "Aktion 100 neue Bäume für Otterfing" durch. Im Laufe des Jahres werden dank vieler Spender 119 Bäume gepflanzt. Bis heute sind vom BN Otterfing insgesamt über 180 Bäume gepflanzt worden.

2004
Aufgrund der Anregung der BN Ortsgruppe, einer intensiven Vorbereitung durch die Grundschule und der Unterstützung vieler Vereine und Bürger wird im Mai innerhalb einer Woche der erste Natur-Erlebnis-Schulhof im Landkreis geschaffen.

2005
Die Idee, den Kindern aus dem Ort und aus der Umgebung das Leben und die Arbeit auf dem Bauernhof näher zu bringen wird umgesetzt. Anfang August finden erstmals die Kindertage auf dem Archehof Schlickenrieder statt. Die Kinder erleben das abwechslungsreiche Leben und die vielfältige Arbeit auf einem ausgezeichneten Bio- Bauernhof.

2007
Eine verfüllte Kiesgrube wird nicht wieder landwirtschaftlich genutzt sondern sich selbst überlassen. Die BN-Ortsgruppe übernimmt die Betreuung und Beobachtung dieses Sukzessionsbiotopes. In wenigen Jahren entwickelt sich eine artenreiche Flora und Fauna.


Mehr erfahren Sie in der "Chronik der Ortsgruppe Otterfing" hier.