Zur Startseite
  • Aktuelles
  • Aktiv werden

Natur vor der Haustür

Ortsgruppen

Kinder+Jugend

Informationen

Die Schefferlindenpflanzungen

Bäume sind Gedichte,
die die Erde in den Himmel schreibt,
                                  (Khalil Gibran)

Am 05.03.2015 starb unser langjähriger Vorsitzender (2001-2007) Reinhard Scheffer (16.12.1955 - 05.03.2015). Sein Wunsch war es, dass alle, die zu seiner Beerdigung kommen,einen Baum pflanzen oder eine Spende an unsere Ortsgruppe für Baumpflanzungen geben möchten, anstatt Blumen und Kränze mitzubringen.

Die ersten Schefferlinden sind gepflanzt

Am 09. April konnten wir mit einem Teil diesen Spenden auf einem Grundstück des Horthofs von Frau Sappl in Roggersdorf die ersten 15 Linden pflanzen.

Anfang Mai kommen weitere Linden zum Altwirt nach Großhartpenning, im Herbst geht es bei Regens Wagner in Erlkam und auf dem HahnHof  in Großhartpenning weiter.

09. April 2016 - 08:00 Uhr

Die ersten vorbereitenden Arbeiten vor dem großen Helferansturm

09:00 Die ersten Helfer treffen ein

Trotz des kühlen und feuchten Wetters kommen mehr als 20 große und kleine Helferinnen und Helfer zusammen, die bei der Lindenpflanzung tatkräftig mit anpackten.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Vorsitzenden der Ortsgruppe Holzkirchen und den ersten organisatorischen Tipps des unterstützenden Gartenbauers Uli Schaffler aus Roggersdorf beginnt die Arbeit, ...

... bei der Groß und Klein mit anpacken.


Nach einkleinen Stärkung geht es unter fachkunder Anleitung weiter.

Nach vollbrachter Arbeit ...

... schmecken die letzten Semmeln umso besser.

                                         ---

10. April 2016 - ein erster "Kontrollspaziergang"

mit einem Blick zurück in Muße.

Diese 3 Linden wurden 2004 zum 20jährigen Bestehen der Ortsgruppe gepflanzt.
Bis wir die 15 neugepflanzten im Hintergrund besser sehen können braucht es noch ein wenig Geduld.

Weitere Bilder von unserer Aktion (Fotos: Alexander Derenbach) gibt es hier ...  (Link zu Amazon Cloud Drive) oder hier ... in geringerer Bildqualität.

Abschließend planen wir in Zusammenarbeit mit Frau Sappl, aus dem Grünstreifen eine blühende Wiese zu gestalten.

Da wir uns schon lange mit dem Thema "Blühendes Holzkirchen" befassen, freute uns der Artikel im Holzkirchner Merkur vom 11.04.2016 sehr.
Da wir bei unserer diesjährigen Jahreshauptversammlung im März vom Bürgermeister Olaf von Löwis schon eine entsprechende Zusage bekamen,sind wir jetzt schon gespannt auf die ersten Wildblumen auf Holzkirchner Gemeindegrün.

Am 02. Mai 2016 konnten wir sieben weitere Schefferlinden in Großhartpenning pflanzen.

Vier Sommerlinden am Grundstücksrand und drei Winterlinden am Parkplatz des Hotels und Landgasthofs Altwirt.
Damit hat der Hag Gesellschaft bekommen, den wir noch gemeinsam mit Reinhard Scheffer im November 2012 dort gepflanzt haben.

Eine Gedenktafel für Reinhard Scheffer

Am 10. Juni 2016 wurde im kleinen Kreis die Gedenktafel für Reinhard Scheffer angebracht.

Beim abschließenden Spaziergang entlang der Linden freuten wir uns darüber, wie gut die Bäumchen sich entwickelt haben.

 

Der Wiesenstreifen hat sich ganz ohne unser Eingreifen gut entwickelt. Die Biologin Gaby Schneider, Mitglied im Vorstand der Kreisgruppe, fand (vorläufig) bereits 38 Arten. In intensiv genutztem Grünland hat man schon Schwierigkeiten 10-15 Arten zu finden.

Die letzten Schefferlinden sind gepflanzt

Im September fand eine weitere Linde auf dem Hof von Frau Sappl ihren Platz.

Die vorletzte Pflanzaktion war am 13. Oktober 2016 auf dem Gelände von Regens Wagner. Zum 775jährigen Jubiläum will die Regens Wagner Stiftung weltweit 775 Bäume pflanzen.
Mit unserer Schefferlinde haben wir einen kleinen Teil dazu beigetragen.

Die letzten Linden wurden am 2.10.16 in Großhartpenning auf dem Hahnhof in Großhartpenning gepflanzt.

Eine Linde steht jetzt am Rand des Hofs und wird in einigen Jahren eine Kastanie ersetzen.

 

 

 

 

 

 

 

 7 Linden stehen am Nordrand der Weide.

Nachdem auch die letzte Linde in die Erde gesetzt war, gab es ein Abschlußfoto mit - fast - allen Pflanzern dieses Tages.

Nochmals ein herzliches "Dankeschön" an alle Spenderinnen und Spender, Helferinnen und Helfer

Insgesamt konnten wir von den Spenden 32 Linden pflanzen. Auch wenn nur die Winterlinde bei uns ganz ursprünglich heimisch ist, haben wir auch knapp die Hälfte Sommerlinden gepflanzt, damit die Bienen für einen längeren Zeitraum Lindenblüten finden.
Hoffen wir, dass diese Linden, wie oft zu lesen ist, 300 Jahre kommen, 300 Jahre stehen und  300 Jahre vergehen können.

Die nächsten Jahre werden wir jedenfalls noch erleben und ihr Wachstum begleiten.